Dein neues WG-Zimmer
oder neue Mitbewohner für deine WG
hier auf studentenwohnungsmarkt.de

Billiges Leben in einer Studentenwohnung in Erlangen

Größe: 50m²
91054 Erlangen

Frei ab: 01.08.2015
490 €
(Warmmiete)

Größe: 60m²
12167 Berlin

Frei ab: 01.05.2012
480 €
(Warmmiete)

Größe: 55m²
1230 Wien

Frei ab: 01.07.2012
620 €
(Warmmiete)

Größe: 16m²
22587 Hamburg

Frei ab: 01.03.2013
350 €
(Warmmiete)

Größe: 20m²
86154 Augsburg / oberhausen

Frei ab: 01.03.2014
315 €
(Warmmiete)

Größe: 14m²
2795- Lissabon

Frei ab: 01.08.2015
350 €
(Kaltmiete)

Größe: 35m²
44867 Bochum

Frei ab: 01.05.2017
280 €
(Warmmiete)

Studenten auf der ganzen Welt haben wohl zu einem hohen Prozentsatz eines gemeinsam, und zwar ist das akute und chronische Geldnot. Studentenwohnungen, auch in der Universitätsstadt Erlangen, heißen nur so, weil die Anzahl kleiner und untervermieteter Wohnungen naturgemäß in den Universitäts-Hochburgen höher ist. Für Studenten ist der Wohnraum immer knapp, was auch den Vermietern bekannt ist. Daher kann man auch sehr selten davon ausgehen, dass diese Studentenwohnungen besonders günstig angeboten werden. Vielmehr zählt hier die alte Regel, dass eine hohe Nachfrage bei entsprechender Knappheit die Preise nach oben treibt. Eine Wohnung in Erlangen oder in einer anderen Universitätsstadt zu besitzen, heißt, Kapitalerträge zu erwirtschaften und zwar ohne irgendeinen Bonus für arme Studenten. Es handelt sich hier immer um Mietverträge, die nicht anders geartet sind, als für Familien oder Paare mit normalem Einkommen. Gerade wegen der hohen Mieten ist es dann sinnvoll, die Lebenshaltungskosten anderweitig sehr gering zu halten.

Wohngemeinschaft statt eigener Wohnung


Wohngemeinschaften sind in der Regel für Studenten günstiger, als einzelne Wohnungen. Hier hat man ein eigenes Zimmer zur Verfügung; das Badezimmer und die Küche in der Wohnung werden gemeinsam benutzt. Die Miete wird durch die Zahl der Bewohner geteilt; jeder Student entrichtet seinen Anteil an der Kaution und trägt die Nebenkosten anteilig. Studenten aus Schwabach, Schweinfurt oder anderen Regionen können ja im Heimatort schon einmal nachforschen: Die Abiturklasse ist ja nah zusammen, da kann schon einmal der Zufall dafür sorgen, dass vier Studenten eine WG gründen, und zwar gemeinsam von der Wohnungssuche bis hin zum unterschriebenen Mietvertrag. Vielleicht lohnt sich auch ein Blick in Orte weiter ab von den Universitätsgebäuden; ob man nun direkt in Erlangen beziehungsweise Erlangen-Höchstadt wohnt, oder in einem kleinen Dorf außerhalb, kann in der Miethöhe einiges ausmachen. Natürlich wäre aus anderen Orten eine Anreise an jedem Tag, mit Vorlesungen zu unterschiedlichen Zeiten schon wieder zu kostenintensiv, selbst wenn ein Car-Sharing in der WG besprochen wurde. Ob man aus Forchheim, Amberg-Sulzbach, aus Ansbach oder Tirschenreuth noch nach Erlangen zur Uni fahren will, muss man selbst entscheiden. Die WG Suche sollte also auch in Bezug auf die Nähe zur Bildungsstätte durchgeführt werden ? das spart am Ende eine Menge Kosten.

Lebenshaltungskosten für eine WG überdenken


Auch in jedem einzelnen WG Zimmer kann man seine Lebenshaltungskosten niedrig halten und damit für die Wohngemeinschaft die Kosten senken. Weniger Stromverbrauch, Wasser sparen und gemeinsam Kochen, statt Essen zu gehen: So kommt man auch mit einem kleinen Budget besser über die Runden. Wohngemeinschaften haben hier vielleicht das Problem, dass nicht extra abgerechnet werden kann. Wenn auch ein Student in seinem WG Zimmer spart, kann doch nur die Gesamtrechnung der Nebenkosten zu gleichen Teilen umgelegt werden. Die Verschwender kommen dann günstiger davon; oft ein Grund für Diskussionen in der Studentenwohnung. Beim Einkauf empfiehlt sich eine Haushaltskasse, in die jeder zu gleichen Teilen einzahlt, aus der gemeinsam gelebt wird. Besonderheiten kauft jeder Extra, oder aber es wird getrennt voneinander eingekauft und gekocht, was allerdings die Stromkosten hochschnellen lässt.

Fahrgemeinschaften von und zur Wohnung, gebrauchte Bücher und andere Spartipps


Die Studenten, die jede Woche nach Hause, zum Beispiel nach Amberg, Roth oder Miltenberg fahren, können sich überlegen, Fahrgemeinschaften zu bilden. Dies ist entweder mit einem Auto, oder aber mit dem Bayern-Ticket der deutschen Bahn, mit dem 5 Personen für weniger als 30 Euro innerhalb Bayerns Zug fahren können, am günstigsten. Neben der Aufgabe, eine günstige Studentenwohnung suchen zu müssen, helfen Kontakte zu älteren Semestern auch dabei, gebrauchte Bücher zu erstehen, die günstigsten Einkaufs- und Jobangebote zu finden und bei anderen Sparmaßnahmen, die man als Student meistens bitter nötig hat.