Dein neues WG-Zimmer
oder neue Mitbewohner für deine WG
hier auf studentenwohnungsmarkt.de

Die WG in Jena: Krieg und Frieden jeden Tag

Größe: 9m²
07745 Jena

Frei ab: 15.11.2011
160 €
(Warmmiete)

Größe: 18m²
07745 Jena

Frei ab: 01.02.2012
365 €
(Warmmiete)

Größe: 10m²
07745 Jena

Frei ab: 01.03.2012
250 €
(Warmmiete)

Größe: 16m²
07745 Jena

Frei ab: 01.03.2012
219 €
(Warmmiete)

Größe: 15m²
07743 Jena

Frei ab: 25.04.2012
249 €
(Warmmiete)

Größe: 38m²
07745 Jena

Frei ab: 01.09.2012
430 €
(Warmmiete)

Größe: 18m²
07743 Jena

Frei ab: 01.11.2012
350 €
(Warmmiete)

Größe: 16m²
07743 Jena

Frei ab: 16.12.2012
260 €
(Warmmiete)

Größe: 62m²
07743 Jena

Frei ab: 11.11.2012
650 €
(Warmmiete)

Größe: 62m²
07743 Jena

Frei ab: 11.11.2012
650 €
(Warmmiete)

Eine WG lebt im positiven, wie aber leider auch im negativen Sinne davon, dass sich hier Menschen unterschiedlichster Herkunft auf engstem Raume befinden. Zum einen garantiert das den Studenten in Jena Abwechslung, Spaß, selten Einsamkeit und immer einen Gesprächs- und Lernpartner. Zum anderen gibt es aber auch Reibereien, von weltbewegenden Themen wie geklauten Joghurts aus dem gemeinsamen Kühlschrank bis hin zu finanziellen Streitigkeiten und dem ungerechten Verteilen der Arbeiten innerhalb der Wohngemeinschaft. Es ist die Not, sich eine Studentenwohnung suchen zu müssen, die zugleich billig und in der Nähe der Uni gelegen ist, die diese Menschen zusammenführt. Würden sie nicht alle in Jena ihre Berufsausbildung manifestieren, hätten sich die Menschen aus Greiz und Eisenberg vielleicht niemals kennen gelernt, geschweige denn, in Wohngemeinschaften zusammen gelebt. Doch nun wohnt man zusammen und sollte auch miteinander auskommen, da man sonst schon wieder auf Wohnungssuche gehen muss und sich noch weniger ums Studium kümmern kann.

Mein Zimmer, Dein Zimmer


?Kannst Du denn nicht anklopfen?? Hat der eine Mitbewohner in der Studentenwohnung diese Frage seinem Zimmernachbarn aus Altenburger Land zum 100. Male gestellt, ist es nur verständlich, wenn ihm irgendwann die Galle übergeht und ein handfester Streit um Privatsphäre entbrennt. Man will nicht ständig damit rechnen müssen, dass jemand ins Zimmer platzt, ob man sich nun gerade umzieht, Besuch seines Partners hat oder vielleicht einfach nur einmal ausschlafen möchte. In der WG gibt es die gemeinschaftlich genutzten Bereiche ? also die Küche, das Wohn- und Badezimmer ? aber auch die eigenen WG Zimmer, in die man nur nach Aufforderung gehen sollte. Anklopfen gehört zum guten Ton, auch, wenn man daheim in Erfurt das Zimmer der Schwester jederzeit ohne Ankündigung betreten durfte. Die Wohnung in der Wohnung, so könnte man das WG Zimmer auch beschreiben. Ebenso muss man natürlich das, was man von den anderen in der Wohngemeinschaft erwartet, auch selbst beherzigen. Hat der Mitbewohner aus Schmalkalden-Meiningen Besuch von seiner Freundin, die er nur selten sieht, hat man hier nach Möglichkeit nur in den dringendsten Fällen überhaupt zu stören. Am besten bleibt man hier in seinem eigenen WG Zimmer und beschäftigt sich anderweitig.

Doch lieber eine eigene Wohnung mieten?


Entweder man kann es sich überhaupt nicht vorstellen, mit anderen Menschen zusammen zu wohnen, oder man hat bereits eine schief gelaufene WG hinter sich: Der Entschluss, lieber eigene Studentenwohnungen zu mieten, ist nicht unverständlich, wenngleich oft sehr viel teurer. Ein Student wird einige zusätzliche Stunden in der Woche arbeiten gehen müssen, um sich das luxuriöse Leben alleine in den vier Wänden leisten zu können. Einen Teil der Miete bezahlen vielleicht die Eltern aus Sömmerda, doch ansonsten heißt es rackern. Günstigere Wohnungen gibt es am Stadtrand oder in umliegenden Vororten, doch dann heißt es auch, die Fahrtkosten zu berücksichtigen. Vielleicht sucht man sich auch eine Wohnung, in der nur zwei Menschen zusammen eine WG bilden; das senkt die Reibungspunkte schon einmal enorm. Diese eingeschränkte WG Suche ist der Kompromiss zwischen dem quirligen und aufreibenden Leben zu viert und dem Alleinsein. Letztendlich will doch niemand nach dem Studium nach Hause nach Weimar kommen und den Entschluss gefasst haben, niemals wieder mit einer anderen Person eine Wohnung teilen zu wollen.