Dein neues WG-Zimmer
oder neue Mitbewohner für deine WG
hier auf studentenwohnungsmarkt.de

Die Studentenwohnung in Karlsruhe: Mitbewohner gesucht!

Größe: 58m²
76185 Karlsruhe

Frei ab: 01.04.2013
330 €
(Warmmiete)

Größe: 27m²
76135 Karlsruhe

Frei ab: 01.08.2014
450 €
(Warmmiete)

Größe: 15m²
76199 Karlsruhe

Frei ab: 01.08.2015
420 €
(Warmmiete)

Größe: 15m²
72072 Tübingen

Frei ab: 01.04.2012
217 €
(Kaltmiete)

Größe: 35m²
07381 Langenorla

Frei ab: 01.08.2012
267 €
(Warmmiete)

Größe: 27m²
90443 Nürnberg

Frei ab: 14.05.2013
300 €
(Warmmiete)

Größe: 7m²
E4600 Valencia

Frei ab: 01.02.2017
250 €
(Warmmiete)

Nicht nur die Hochschule Karlsruhe und das mit KIT abgekürzte Institut für Technologie ziehen eine Menge Studenten in die Stadt in Baden Württemberg. Neben diesen beiden Hochschulen gibt es noch die Pädagogische Hochschule in Karlsruhe und die Akademie der Bildenden Künste. Auch Medientechnologie kann in Karlsruhe studiert werden, und von der musikalischen Ausbildung bis hin zu Business School sind viele weitere höhere Berufsausbildungen realisierbar. Bei so viel Bildungsangebot ist die Zahl der Studenten in der Stadt natürlich entsprechend hoch. Sich auf das etwas dünne Eis zu bewegen, eine Wohnung zu mieten und dann Mitbewohner zu suchen, ist eine Möglichkeit, selbst günstig in der Stadt Karlsruhe zu leben und zu studieren. Natürlich muss man aber die Untervermietung mit seinem eigenen Vermieter besprechen; ohne dessen Genehmigung kann keine Wohngemeinschaft gegründet werden. Auch kommen auf den Hauptmieter der WG einige Aufgaben zu.

Mitbewohner für die Studentenwohnungen suchen


Um Mitbewohner für die Studentenwohnung suchen zu können, sollte man selbst die Initiative ergreifen. Nur, wenn die freien Zimmer in Wohngemeinschaften auch bekannt gemacht werden, melden sich Studenten, die hier einziehen wollen. Wer das Internet nicht als Marktplatz veröffentlichen will und auch die Homepage der Universität nicht als geeignete Kontaktbörse erachtet, kann von Karlsruhe aus zum Beispiel alle Kreise in Baden Württemberg als Grundlage nehmen. Sicher kommen Studenten auch von weiter her in die Stadt, doch auch in der Nähe wohnende Abiturienten sind zum Beispiel am schwarzen Brett ihrer Schule in Göppingen erreichbar. Ein anderer baldiger Student, etwa aus Rottweil, hat seine WG Suche an der Uni veröffentlicht; auch ihn kann man zu einer Besichtigung der Wohnung einladen und hat vielleicht so seinen neuen Mitbewohner gefunden. Liegt die eigene Wohnung nicht in Karlsruhe direkt, sondern zum Beispiel in Rastatt, wird es schon schwerer, die freien WG Zimmer zu vermieten. In wie weit man nur Männer oder nur Frauen in seiner Wohnung einziehen lässt, muss jeder Student selbst wissen. Wichtig ist auf jeden Fall, dass man sich gut versteht.

Kostenaufteilung in der Studentenwohnung


Der Hauptmieter einer Wohngemeinschaft kann sich vielleicht sogar finanzielle Vorteile verschaffen, wenn er zum Beispiel einen Teil seiner eigenen Miete für den Aufwand von den Mitbewohnern einkassiert, und damit seine eigenen Kosten senkt. Die Grundmiete für die Studentenwohnung muss ja vom Hauptmieter bezahlt werden. Wie viel er davon nun von seinen Untermietern verlangt, bleibt seine Sache. Vielleicht ist der Student aus Biberach ja so froh, nicht immer an das andere Ende von Baden Württemberg pendeln zu müssen, dass er gerne auch 50 Euro mehr Miete aufbringt, einfach, weil die Zeit für die Fahrt und die Kosten für Benzin und Fahrzeug diesen Betrag weit übersteigen würden. Die Wohnungssuche hat aber auch für den Schulabgänger aus Tuttlingen sein Ende, wenn er endlich ein Zimmer gefunden hat. Zu viele freie Wohnungen gibt es ja bekanntlich in keiner Universitätsstadt. Im günstigsten Falle schafft es der Hauptmieter, seine eigene Miete über die Untermieter herein zu wirtschaften. Natürlich ist es aber auch ein Zeitaufwand, Kautionen zu verwalten, die Mietzahlung auf dem Konto zu verfolgen und eventuell einzufordern und alle weiteren Verpflichtungen als Vermieter wahrzunehmen.

Kündigungsfristen innerhalb der WG vereinbaren


Studentenwohnungen, die von einem Hauptmieter angemietet und an Kommilitonen weiter- beziehungsweise untervermietet werden, erleben manchmal einen regen Mieterwechsel. Manche Studenten entscheiden sich, in Mannheim einer Ausbildung nachzugehen und das Studium aufzugeben, andere wollen gerne ein Auslandssemester wahrnehmen, mit wieder anderen gibt es Streit: Als Hauptmieter sollte man aber durchweg ohne Rücksicht auf Sympathien feste Untermietverträge abschließen, die auch eingehalten werden müssen. So ist es sicher, dass bis zum Auszug die Miete weiterbezahlt werden muss und die Eile, schnellstens einen neuen Mieter für das bald freie Zimmer zu finden, nicht gar zu groß ist. Sollte ein Student aus Emmendingen als Nachmieter vom Mitbewohner genannt werden, beginnt der Kreislauf erneut: Besichtigung, Mietvertrag, vielleicht aber schon bald wieder Kündigung und Auszug.