Dein neues WG-Zimmer
oder neue Mitbewohner für deine WG
hier auf studentenwohnungsmarkt.de

Köln: WG Zimmer in der Karnevalszeit

Größe: 12m²
50931 Koeln

Frei ab: 11.02.2012
185 €
(Kaltmiete)

Größe: 30m²
20144 Hamburg

Frei ab: 04.01.2013
300 €
(Kaltmiete)

Größe: 12m²
55128 Mainz

Frei ab: 01.08.2013
210 €
(Kaltmiete)

Größe: 17m²
50823 Köln

Frei ab: 07.03.2014
295 €
(Warmmiete)

Größe: 52m²
28217 Bremen

Frei ab: 01.04.2015
350 €
(Warmmiete)

Größe: 44m²
10365 Berlin

Frei ab: 07.07.2015
490 €
(Warmmiete)

Größe: 45m²
54311 Trierweiler-Sirzenich

Frei ab: 01.07.2017
400 €
(Warmmiete)

In Köln am Rhein gibt es, auch für Studenten, ein Leben während des Karnevals und in der Zeit, in der die Narren und Jecken nicht auf den Straßen und in den Ballsälen unterwegs sind. Wer in Köln studiert, kann sich der fünften Jahreszeit nicht komplett entziehen; auch die vielen ausländischen Studenten, die in der Stadt eine Studentenwohnung bezogen haben, werden ganz automatisch von der guten Laune der weltweit bekannten Frohnaturen mit dem eigentümlichen Dialekt mitgerissen. Für die Hochschulbesucher stehen insgesamt 13 Hochschulen zur Auswahl; übergreifend organisieren sich die Studenten beispielsweise beim Kölncampus, einem Studentenradiosender.

Vor und nach der Karnevalssaison sind die Studentenwohnungen und Wohngemeinschaften das, was sie auch in jeder anderen Universitätsstadt sind: Räumlichkeiten, in denen alle eifrig ihrem Studium nachgehen und sich für den Nebenjob fertig machen. Der Druck, Geld zu verdienen, um Studiengebühren zu bezahlen und Miete und andere Kosten zu decken, ist hoch. Sind die tollen Tage aber endlich wieder da, bleibt der Stress dennoch etwas zurück. Kostüme, Umzüge und vor allem das Feiern stehen nun auf dem Plan. Studenten aus Frankreich und England, aus Coesfeld und Kleve, Hamburg und München kommen zusammen und erleben den Karneval in einer sehr imposanten Weise.

Besuch in der Wohnung oder lieber Quartiersuche außerhalb?


Jeder Mieter einer Wohnung, ob nun Student oder Rentner, muss beim Feiern in den eigenen vier Wänden darauf achten, die Nachbarn nicht zu sehr zu stören. Auch in einer Wohngemeinschaft sollte Rücksicht genommen werden, was die Lautstärke, die Ordnung und die Zahl der mitgebrachten Besucher betrifft. Die Mitbewohner, aber auch die Menschen in den benachbarten Wohnungen wollen vielleicht nicht bis morgens um 5 Uhr mitfeiern, obwohl sie gar nicht eingeladen sind. Natürlich können die Freunde, die aus Rhein-Sieg-Kreis zu Besuch sind, aber nach dem Besuch einer Karnevalssitzung oder einer kostümierten Kneipenfete nicht unbedingt noch nach Hause fahren. Absprache mit den WG Freunden, dass man Besuch bekommt und das Zimmer vielleicht etwas überbelegt sein könnte, gehört einfach dazu. Die beste Freundin aus Gelsenkirchen ist wohl kaum ein Störfaktor, weder für Mitbewohner noch Nachbarn. Schon eher zum Problem werden die Freunde vom Fußballclub zu Hause in Wesel, die zu zehnt den studierenden Kumpel und den Karneval in Köln besuchen und dann laut und fröhlich die Nacht durchfeiern. Wer zahlreichen Besuch erwartet, muss vielleicht Zimmer in einer Pension, abseits der Studentenwohnung suchen. Dann ist jeder Ärger vermieden, auch wenn einige Euro für die Übernachtung ? für die man allerdings rechtzeitig buchen sollte ? zu bezahlen sind. Besser, als wegen dem lauten und zahlreichen Besuch aus Märkischer Kreis Probleme zu bekommen, ist das allemal.

Schlafsäcke und Matten in seinem WG Zimmer auszulegen und Freunde zu empfangen: Wer denkt nicht darüber nach, wenn er sich in Köln auf WG Suche begibt? Diejenigen Studenten, die eine eigene Studentenwohnung mieten, besitzen sicher eine Couch, auf der ein Gast mal eine Nacht schlafen kann. Auch hier bieten sich Möglichkeiten, ausnahmsweise mal mehrere Personen zu beherbergen. Das ist im Sinne vom Mietrecht auch nicht unbedingt verboten, sofern es kein Dauerzustand ist und das WG Zimmer oder die Wohnung nicht zur Kommune werden. Schon bei der Wohnungssuche gilt es das Thema zumindest im Hinterkopf zu behalten, denn Besuch will man doch gerne haben, wenn man als Fremder in der Stadt Köln neu angekommen ist. Ein WG Zimmer oder die Wohnung in Köln sind zur Karnevalszeit entweder wie leergefegt oder voll ausgelastet ? je nach Jecken-Aktivität der Mieter beziehungsweise Studenten.