Dein neues WG-Zimmer
oder neue Mitbewohner für deine WG
hier auf studentenwohnungsmarkt.de

Besitzer einer Studentenwohnung in Schwerin

Größe: 23m²
04420 Markranstädt

Frei ab: 30.10.2011
284 €
(Warmmiete)

Größe: 20m²
54290 Trier

Frei ab: 01.07.2012
265 €
(Warmmiete)

Größe: 25m²
28195 Bremen

Frei ab: 01.02.2013
420 €
(Warmmiete)

Größe: 17m²
68165 Mannheim

Frei ab: 25.08.2013
360 €
(Warmmiete)

Größe: 13m²
64287 Darmstadt

Frei ab: 18.10.2014
360 €
(Warmmiete)

Größe: 26m²
54296 Trier

Frei ab: 01.02.2016
455 €
(Warmmiete)

Größe: 25m²
68159 Mannheim

Frei ab: 01.09.2016
510 €
(Warmmiete)

In der kreisfreien Stadt Schwerin im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern gibt es zwar keine eigene Hochschule, doch ist schon die Nähe zu Wismar, wo es eine Universität gibt, Anlass genug, auch hier über eine Investition in eine Studentenwohnung nachzudenken. Immerhin gibt es ja auch Lehrlinge, die sich zu Wohngemeinschaften zusammenfinden, sodass bestimmt bei entsprechender Lage und einem normalen Mietpreis die Räumlichkeiten nicht leer stehen und man seine Kalkulation bezüglich Kapitalertrag beziehungsweise Altersvorsorge in die Tat umsetzen kann. Ein Lehrling oder Student, der von Uecker-Randow nach Schwerin zieht, braucht zumindest ein Zimmer in einer WG, wenn nicht eine eigene Wohnung. Bis zu einem gewissen Grad könnten die Mieten durch die Bundesausbildungsbeihilfe bei einem Lehrling, durch das Bafög bei einem Studenten abgedeckt werden. Ansonsten wissen die jungen Menschen von heute, dass es ohne Fleiß keinen Preis gibt; sie arbeiten auch neben dem Studium, um sich zu finanzieren; der Lohn für die harten Jahre wartet nach der erfolgreichen Beendigung des Studiums durch einen gut bezahlten Arbeitsplatz.

Das Inserieren der Wohnung


Solange niemand etwas von den freien Studentenwohnungen in Schwerin weiß, wird man auch schwerlich irgendwelche Mieter bekommen. Das junge Pärchen aus Demmin sieht im Internet nach, wenn es eine Wohnung für Studenten sucht, ebenso die vier jungen Studenten aus Ostvorpommern, für die es an der Uni in Neubrandenburg nicht die richtigen Studiengänge gibt und die daher in Wismar studieren wollen. So empfiehlt sich für den Vermieter oder den beauftragten Makler das Inserat auf einem Immobilienportal, durch das er viele junge Menschen ansprechen kann. Ein Foto der Wohnung, eine Beschreibung der Räumlichkeiten und der wissenswerten Details, wie zum Beispiel das Erwähnen der nächsten Bushaltestelle: So sollte das Inserat in etwa gestaltet werden. Wichtig sind auch die monatliche Kaltmiete, die ungefähren Nebenkosten und die Höhe der zu entrichtenden Kaution.

So kann schon bald eine Besichtigung der WG Zimmer oder Studentenwohnungen vereinbart und die Mietverträge unter Dach und Fach gebracht werden. Vor allem in den Wochen vor Semesterbeginn sind viele junge Menschen auf Wohnungssuche, die auch von den ausdrücklichen Universitätsstädten, wie Wismar, ausgeweitet wird auf Wohnmöglichkeiten in der näheren Umgebung. Auch vor dem jährlichen Lehrbeginn, meistens im September eines jeden Jahres, gibt es viele junge Menschen, die eine Studentenwohnung suchen; im Prinzip verfolgt ein Lehrling ja nichts anderes, als ein Student, nämlich das Erreichen einer Berufsausbildung. Für den Auszubildenden ohne eigenes Auto ist selbst Ludwigslust noch zu weit, um täglich pünktlich und ausgeschlafen zur Lehrstelle kommen zu können. Diese Zeitpunkte sind jeweils sehr günstig, die Wohnungen vermieten zu können, weswegen man unbedingt an ein Inserat denken sollte.

Immer Ärger mit der Studentenwohnung?


Es kann sicher einmal vorkommen, dass ein Student seine Miete nicht rechtzeitig bezahlen kann. Wie jeder Mensch ab und an in Schwierigkeiten kommt, ist es auch bei Studenten denkbar, dass in einem Monat alles zusammenkommt. Der stundenweise Nebenjob bringt nicht viel ein, weil die Saison ungünstig ist, doch die Lehrmittel sind gerade in diesem Monat sehr teuer. Noch eine dringende Anschaffung und schon zwickt es hinten und vorne. Als Vermieter hat man hier zwar die Kaution in Händen, doch will man auch nicht lange zusehen, bis man seine Miete wieder bekommt. Man erkennt selbst, ob die jungen Menschen in der Wohngemeinschaft bereit sind, ihre Lage offen darzulegen und ratenweise für einen Ausgleich der Schulden zu sorgen, oder ob man bereits einschreiten muss. Im Prinzip ist mit den Wohnungen für Studenten aber der Ärger nicht höher, als mit anderen Mietern, die ihre Mieten nicht bezahlen, weil sie arbeitslos wurden oder ähnliches. Die jungen Leute aus Rügen oder aus einem ganz anderen Eck in der BRD werden nicht mit der Absicht auf WG Suche gehen, die Vermieter zu prellen. Ein Student mit geringem Einkommen kann sich ein Zimmer in einer WG übrigens viel eher leisten, als eine eigene Wohnung für sich alleine. Das sollte einem Vermieter bewusst sein ? die Leute brauchen eine Chance, und die sollte man ihnen geben, wenn es nicht gerade eine Wohnung in einem Wohnkomplex ist, in dem sonst lauter Senioren leben: Dann ist der Ärger viel wahrscheinlicher, wenn auch anders begründet.